Klassisch Gold

Trauringe Gelbgold

Gelbgold liegt in seinem Farbton Feingold am nächsten.
Das Ziel ist es, bei der Herstellung von Gelbgold die ursprüngliche Farbe von reinem Gold beizubehalten. Dennoch sollte ein Rohstoff gewonnen werden, der bezüglich der Verarbeitung zu Schmuck Vorzüge hat.
Feingold ist tendenziell zu weich und lässt sich schwieriger verarbeiten als Goldlegierungen mit Zusätzen von weiteren Metallen.
Die Hauptbestandteile von Gelbgold sind Feingold, Silber und Kupfer 1:1. Das Silber dient dazu, die Rotfärbung durch das Kupfer auszugleichen.

Trauringe Roségold

Ein Gold so schön, dass es leicht zu erröten scheint… Roségold schimmert wie eine zarte Rosenblüte: Feines Gelb mit einem Hauch von Rot. Rot und Roségold erhalten ihre Farbgebung durch Kupfer, welches dem Gold beigefügt wird. Je höher der Kupferanteil, desto kräftiger ist die rote Färbung. Bei dieser besonders kostbaren Variation des roten Goldes, dem Roségold, weist das Edelmetall einen geringeren Kupferanteil und einen höheren Goldanteil auf. Auch Silber und Palladium kommen oft zum Einsatz, um die Dauerhaftigkeit und Beständigkeit des Schmuckstückes gegenüber äußeren Einwirkungen zu verbessern.

Trauringe Rotgold

Rotgold weist einen hohen Kupferanteil und somit eine rostrote, dem Kupfer ähnliche Farbigkeit auf. Neben der Farbgebung verleiht das Kupfer einer Rotgold-Legierung zusätzlich eine erhöhte Festigkeit und Härte.

Der Rotgoldene Ton passt sich dem Hautton an und wirkt warm und frisch. Besonders Stars aus Hollywood haben ein Faible für diesen Goldton entwickelt und so dessen Beliebtheit weiterhin gefördert. Die verschiedenen Bezeichnungen spiegeln meist auch den Kupferanteil wieder.
So hat Rotgold einen höheren Kupferanteil und ist dadurch kräftiger im Farbton als Roségold.